Die Märchenstunde

Wir lesen weiter.

MSP033 – Das Gespensterschiff

Moin, moin, ihr Landratten! Wie sieht euer Traumurlaub aus? Vielleicht an Bord eines Schiffes? Wir befinden uns in dieser Folge auf einem Kreuzer, dessen Strecke sich ewig zu wiederholen scheint, mit uns anwesend sind ein Haufen alter Säcke, die nur herumliegen, und ein Captain, der nur merkwürdig glotzt, statt etwas zu tun. Und ein Verbrechen zu lösen gibt es auch! Nein, wir sind nicht in einer neuen Folge vom Traumschiff gelandet, sondern auf einem komplett verfluchten Gespensterschiff. Hier lernen wir jede Menge über Spuk, Gespenster, Kindheitserinnerungen, Geistertropes und seemännisches Spezialwissen. Und Musik, genauer gesagt: Livekonzerte, und wie man dabei überlebt. Ganz besonderer Special content: Mit Sondergast Mama Keksmadam! Gut Grusel!

Quelle: “Die Geschichte von dem Gespensterschiff”, Märchen-Almanach (1826) (Wikisource)

Skip the Gelaber: 22:45 min

– Jakob hatte nach Ewigkeiten wieder einen Auftritt mit Kelso Lane, geht alle hin oder hört auf jeden Fall rein!
– Wir reden über Konzerte in Pandemie-Zeiten, mit und ohne Masken, Ticketkrimis, Liveerlebnisse und Überleben im Gedränge
– Dazu frisch serviert ein paar Musiktipps für den Sommer: Muse (den Festivalauftritt gibts hier), Together Pangea, die Spacken und eine Prise Hochkultur mit den Bayreuther Festspielen
– Wer mag, darf sich Annes liebste Spotify-Playlists zu Gemüte führen, wir empfehlen diese etwas fluffigere für tagsüber  (Poppunk, Stromgitarren, diesdas) und diese für die Metalkids im Herzen, passt auch gut bei Nacht oder wenn es demnächst *schluchz* wieder dunkler wird.
– Sonderwissen für alle, die die Shownotes lesen: Den ersten Rettungsring hat natürlich Leonardo da Vinci erfunden. War ja wieder klar!
– Jack, Rose und die Tür. Hätte es geklappt, dass beide draufpassen? Jup. Und das sagt der Regisseur!
– Jakob und Anne sharen superkrasse gruselige Geschichten
– Wie ihr mit Kindern über Monster und die Angst vor Gespenstern redet, lest ihr hier
– Buchtipps (so vorhanden): Peter Abraham – Das Schulgespenst, Paul Gustav Chrzescinski – Husch, das gute Gespenst, illustriert von Frans Haacken,Ottfried Preußler – Das kleine Gespenst
– Dieses Märchen wäre nichts ohne die Sage vom Fliegenden Holländer, Geisterschiffmythen und wer will, kann uns mal dieses Buch spendieren. Mehr nautische Folklore gibt es auch hier zu lesen.
– Boah nee, redet ihr schon wieder über Filmtropes? Na Logo! Natürlich gibts hier Fluch der Karibik rauf und runter (ein paar ungeklärte Fragen dazu: hier.), Vampire mit ihrer Erde und das Thema in Internetdiskussionen sowie in einer Fish out of Water-Comedy, diesmal in New York, gruseliger gehts zu bei Paranormal Activity und Jakobs Tipp: Clive Barker – Der Mitternachtsfleischzug (Midnight Meat Train), noch ein Film, von dem wir nicht wussten, dass auch da dieser Bradley Cooper mitspielt. Last but not least: Was wäre die Filmwelt ohne Stanley Kubricks Shining, so wie die Literaturwelt nichts wäre ohne E.A. Poe: Grube und Pendel.

Schickt uns eure Grüße, Wünsche, eure besten Gruselgeschichten und überzählige Konzerttickets an: maerchenstundepodcast@googlemail.com oder findet Anne bei Twitter unter @keksmadam

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub, geheimer Abschlussjingle by Peter Köller via www.neuvertonung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.