Die Märchenstunde

Wir lesen weiter.

MSP027 – Der gestohlene Heller / Von der Nachtigall und der Blindschleiche

von am 25. November 2021

Ein bisschen zu spät, aber immerhin genau rechtzeitig zum großen Gap zwischen Halloween (überschätzt!) und Weihgnachte (jaaaa, wir wissen es) kommen wir mit gleich zwei knackigen Märchen über spukende Kids, Schuld und Sühne, und einer lebenslangen Fehde. Außerdem klären wir, was an Werbung nicht funktioniert und reißen blöde Witze über harmlose Reptile. Inklusive Gruselgesang. Also alles toppi.

Quelle: “Der gestohlene Heller” (1850), Kinder- und Hausmärchen. Große Ausgabe. Band 2. (Wikisource), Von der Nachtigall und der Blindschleiche (1812), Kinder- und Haus-Märchen. Große Ausgabe. Band 1, (Wikisource)

Skip the Gelaber: ab min 25 … oder so.

– “Jetzt ein Jubi” – nicht nur der Name ist bescheuert, sondern auch der dazugehörige Werbespot.
– Ihr wollt mehr über Deonyme und wie es sich auf den Sprachgebrauch auswirkt? Bittesehr.
– Zu Neapel empfehle ich die Wunderbare Elena-Ferrante-Reihe, angefangen mit “Meine geniale Freundin”
– natürlich kennt ihr The Stand, aber jetzt habt ihr auch den Ohrwurm dazu, hehe
Später (Stephen King)
– Spuk in Hill House: Familienheulerei kann auch gruselig sein.
– Teenieslasher-Welle anhand von Scream: Filmwissenschaftlich erklärt. Große Leseempfehlung (wenn ihr wie ich damals alle die bekloppten Slasher gesehen habt)
Aaahh!! Monster, die mit den Achselhaare 😀

Schickt uns eure Grüße, Wünsche und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com oder bei Twitter an Anne unter @keksmadam

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP026 – Der Hase und der Igel

von am 29. Oktober 2021

Kommt euch die vergangene Folge auch so lange her vor? Ja, uns auch… Aber wir lassen uns nicht hetzen, wir sind hier ja schließlich zum Vergnügen, und nicht auf der Flucht (oder bei einem Wettlauf!) – Ha, schon ist die erste Themenbrücke geschlagen. Und ihr so? Seid ihr eher so Hobbit (Igel) oder JuLi (Hase)? Würdet ihr einen Kampf antreten, den ihr wahrscheinlich nicht gewinnt, einfach aus Prinzip und Stolz? Und muss sich der Erfinder der Zoodles eigentlich entschuldigen? Diese und andere Fragen klären Anne und Jakob in der frischesten ihrer Podcast-Episoden.

Quelle: “Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel” (ca. 1853), Deutsches Märchenbuch (Zeno)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 25

– Auf einmal machen alle so schrecklich gesunde Sachen!
– Da prallen Welten aufeinander: Igel eher so Bilbo, Hase eher so Highschool Jock. Kein Wunder, dass das schief geht. (Das Fachwort dafür ist social comparison bias)
– Falls ihr euch (wie wir) fragt, wie so ein Lujedor aussieht: So.
– Absurd gesunde Rezepte: Was bitte sollen Zoodles?! Und wer hat die Pizza ohne Boden erfunden? Off with their Heads!
– Unheimliche Szene, großartiger Film: Stephen King’s The Green Mile
– Wir mögen und mochten schon immer Deathgames deluxe: Tribute von Panem, Running Man und natürlich aktuell Squid Game
Pimmelandy: Das findet ihr schon selber raus :p
– Irgendwas mit Stallgeruch und Bourdieu

Schickt uns eure Grüße, Wünsche und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com oder bei Twitter an Anne unter @keksmadam

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP025 – Der Froschkönig

von am 2. Juni 2021

Da sind wir wieder: Man geht wieder raus, weil man kann und darf und soll, und da trifft man so einiges. Zum Beispiel trifft Anne: Frösche. Und Jakob erzählt die Geschichte von einem Girl, dem man mal Erziehungsmaßnahmen angedeihen lassen muss. Andererseits auch den Jünglingen. Kurz: Ihr könnt euch alle mal benehmen bitte! Denn: Dinge haben Konsequenzen und Versprechen muss man halten. Außerdem reden wir von den deutschesten aller Tugenden: Biertrinken, Gartenarbeit und auf dem Balkon rumhängen, Vereinen (in a good way) und der deutschen Sprache an sich.

Quelle: “Der Froschkönig” (1837), Kinder- und Haus-Märchen, Band 1. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 15

– Bier, Balkon und Gartentalk, deutscher wirds heute nicht mehr,
– Also unterhalb von verGOLDetem Spielzeug macht so eine Königstochter es ja nicht. Und was kommt raus, wenn man das googelt? LOL.
– Ihr wollt noch mehr über die Donaldisten wissen? Aber gerne doch!
– Never forget Dr. Erika Fuchs und das ihr gewidmete, tolle Museum. Nicht zu vergessen natürlich den Erikativ.
Wo wir schonmal dabei sind: Sprecht alle mit mir: Fümmsböwötääzääuuuhhhhluxusprobleme?
– da war doch was mit dem Fährmann und dem Fluss und den Geldstücken auf den Augen? Ja, hier.
Insektenburger, würdet ihr das essen? Also, mal angenommen, ihr seid kein Frosch.
– Alan Rickman ist DER Weihnachtsfilmbösewicht, aber Gott sei Dank gibt es das Internet, das uns die perfekte Rickman-Zusammenstellung bastelt: Spending every Christmas with Alan Rickman und NATÜRLICH einem reddit dazu.
– Achso, und bitte merken: Frau Raufuß wohnt hier nicht. Oder war es Frau Tucker?

Schickt uns eure Grüße und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com oder bei Twitter an Anne unter @keksmadam

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP024 – Der goldene Vogel

von am 31. März 2021

Es frühlingt draußen ganz gewaltig, aber in unseren Herzen sind wir immer noch ein wenig Corona-einsam, menschlich kurzsichtig und vor allem: Noch nicht ganz zu Ende therapiert vom Leben und allem. Aber wann ist man das schon. Deshalb lassen wir den Jünglingen, die im Goldenen Vogel ein wenig zu viel Unsinn machen, vielleicht auch mehr durchgehen als zu normalen Zeiten. Immerhin haben sie einen Fuchs, der ihnen auf die Finger schaut und dafür sorgt, dass sie ihr Leben irgendwie auf die Reihe kriegen. Und was ist euer spirit animal? Ansonsten reden wir über um Statussymbole (Gold! Gold!! GOLD!!), Radler vs. Süßigkeiten und jede Menge Rentnerthemen wie Rückenstützkissen. (Sehr zu empfehlen!)

Quelle: “Der goldene Vogel” (1850), Kinder- und Haus-Märchen, Band 1. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 19

-Jaaa, es geht immernoch um Impfungen und diesdas. Aber wer weiß, wie der Stand ist, wenn ihr das wieder hört. Deshalb keine Verlinkung, ist eh alles veraltet.

-Anne hat das Bier inzwischen ausgetrunken und empfiehlt es weiter: Lokales Craft Beer aus Magdeburg-Buckau (Brewckau)

-spannender Artikel zum Bedeutungswandel von Statussymbolen: Business Insider (sorry) vs. Sneakerheads als Phänomen und jetzt auch als Netflix-Serie

-“Ein Fuchs musst du sein, nicht nur ‘nen buschigen Schwanz haben”: Was hat der Fuchs hier zu suchen? Hier steht es. Reicht euch noch nicht und ihr habt Bock auf eine Doktorarbeit voller Tierfigurmetaphern, und das auch noch aus der chinesischen Perspektive? Jo Diggi. Haben wir.

Bleibt gesund und zu Hause, liebe Alle. <3

Schickt uns eure Grüße und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com oder bei Twitter an Anne unter @keksmadam

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP023 – Rapunzel

von am 26. Januar 2021

Ja gut. 2021 ist ran und wir sprechen nicht nur im Alltag von sozialer Isolation, sondern auch in diesem Märchen. Der Klassiker Rapunzel wird nach einem launigen Anfang dann auch sehr schnell sehr dark. Dennoch haben wir erst im Nachhinein bemerkt, dass wir zwar die ganze Zeit über psychischen Manipulation und Missbrauch sprechen, es aber nicht komplett eindeutig benennen (wahrscheinlich, weil wir on the fly manchmal ein bissi doof sind.). Das sei dann hiermit – wenn auch etwas schläpplich –  getan. Ansonsten macht die ganze Nummer rund um merkwürdige Türme, komische Ersatzmütter, Hedonismus und dem besten Dressing ever keinen Sinn.

Quelle: “Rapunzel” (1812), Kinder- und Haus-Märchen, Band 1. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 22

– Ihr kennt alle Hard Pants? Ich verlinke das nur, um die Formulierung “during any pandemic, the desire to wear only elastic waistband pants instead of pants like jeans,” hier dokumentiert zu wissen.

Eragon von Christopher Paolini (mit dem Thron aus Stein, damit man besser regiert… well.)
– Kein Foodtake, weil keine genaue Aufzählung der Katzenfutternamen, aber hier gibts ne Studie zum Marketing und außerdem den Instagramaccount von Annes Katze (jup, nun ist eh auch alles egal) und vielleicht werden wir ja doch noch Petfluencer.

– Na, Bock was zu gucken? Z.B. die Disney-Serie zu Rapunzel oder den Kinofilm Rapunzel – Neu verföhnt), außerdem empfehlen wir Pixars Soul zumindest so technisch sehr und natürlich von vorne bis hinten die Duck Tales
– Dieses Posting wäre nicht vollständg ohne die Definition von Feldsalat (bzw. Ackersalat (in Schwaben), Mäuseöhrchensalat oder Mausohrsalat (Eifel, Hunsrück, Saarland, Luxemburg), Nüsschen (Waldecker Land, Nordhessen), Nüsslisalat (Schweiz und südbadisches Alemannisch) oder Nüssler (Schweiz), Rapunzel(salat) (Thüringen, Sachsen), Rawunze (Mittelhessen) und Rawinzchen (Schlotheim, Thüringen), Schafsmäuler bzw. Schoofsmeiala (Franken), Hasenöhrchen (Unterfranken), Döchderle, Sonnenwirbel bzw. Sunnewirbeli, Sonnewirbele (Baden), Ritscherli (Ortenau), Vogelsalat (Südtirol), Vogerlsalat (Bayern, Österreich), Wingertsalat (Pfalz), Schmalzkraut (Hessisches Ried).

– Iss doch mal nen Apfel statt Schokolade, ach weißte, geh doch sterben, du freudlose Kreatur.
– Kann man eigentlich echt Wurzeln essen? Die überaus informative Seite Utopia.de sagt: JA!
– Haare als Sexyness-Indikator/Heiratsfähigkeit: Ganz ehrlich, die meisten Artikel, die man dazu findet, sind wahnsinnig dumm, sexistisch und patriarchalisch. Nicht so dieser hier. Lasst euch nicht in die Frisur quatschen, Frauen! Im Gegenteil.

Bleibt gesund und stay home, liebe Alle. <3

Schickt uns eure Grüße und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP022 – Die drei Männlein im Walde

von am 27. Dezember 2020

Pünktlich zur gerade-noch-Weihnachtszeit gibt’s bei uns den Beitrag zur Patchworkfamilie. Allerdings sind die Zeiten nicht nur bei uns, sondern auch im Märchen etwas rauer, und so wird unser fleißiges Lieschen erstmal auf eine (fast) unmögliche Quest geschickt. Aber vielleicht findet ihr Papierkleider ja auch High Fashion? Außerdem reden wir u.a. über Symbolologen, den Misogynisten Sean Connery, falsch verstandene Carearbeit und die Lannisters kriegen auch noch einen kleinen Gastauftritt.

Quelle: “Die drei Männlein im Walde” (1850), Kinder- und Haus-Märchen, Band 1. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 21:30

– Nach seinem Tod wurde nochmal Sean Connerys Aussage übers Frauenschlagen in den Medien durchgeacktert. Ist vorher tatsächlich an mir vorbeigegangen. Gut, dass wir jetzt darüber Bescheidwissen.
– Weltuntergang, aber Tierthrillerstyle: Frank Schätzing – Der Schwarm (ihr könnt es sehr gern lesen, aber sagt nicht, wir hätten euch nicht vor den ekligen Stellen mit den Glibberkrabben gewarnt. Wääähh.)

Erdbeeren. Sexy, reif und rot. Und absolut nicht unschuldig. Kauft mehr Erdbeeren.
Besen. Da muss ich ja wohl nicht mehr viel zu sagen, ähem. Na gut, doch: Steht für Reinigung und, ääähhh, Fruchtbarkeit (Junge Zweiglein als Bote der kommenden Frühjahrszeit, wissenschon) und allgemein ziemlich tolles Lebensmotiv. Und so schön phallisch. (Still, Babsi!)
– Gibt ja eh alle möglichen Ideen zu Kröten, dazu hatten wir ja schon mal was. Ob aus diesem Märchen die Idee stammt, dass man eine Kröte schlucken muss?
– Wenn ihr Jamie Lannisters Fenstersturz nicht kennt, habt ihr vermutlich die letzten 10 Jahre unter einem Stein gelebt, Aber ok. Hier nochmal als Auffrischungskurs.
– Die letzte Hexe wurde in Deutschland offiziell 1775 verbrannt. Aber auch im 20. Jahrhundert wurden noch Leute wegen Hexerei verurteilt. Mehr Infos zu bösen Hexen und Hexenverfolgung.

Passt auf euch und eure Lieben auf und haltet Abstand! Wir hoffen, euch auch in Zeiten der Pandemie eine gute Zeit bescheren zu können. Danke fürs Zuhören, ihr Süßis! <3

Schickt uns eure Neujahrsgrüße und Hot Takes an: maerchenstundepodcast@googlemail.com

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP021 – Das blaue Licht

von am 7. Oktober 2020

Na, hier ist ja wieder was los: Machtmissbrauch! Magie! Militärregierung! Und eine Geisel wird auch genommen! In dieser Folge schauen wir uns an, wie weit eine kleine, feine Rachefantasie gehen kann, und ab welchem Punkt es vielleicht dann doch zu arg wird. Ein bisschen Kritik am Sozialsystem ist auch dabei. Vielleicht müsst ihr mittendrin auch spontan den Notruf wählen, weil sich einer der beiden Hosts böse verletzt hat. Oder am Besten auch direkt Gandalf zur Hilfe holen, damit irgendwann irgendwas wieder halbwegs in Ordnung kommt. Denn das Motto dieser Folge gibt wenig Anlass zur Hoffnung: Immer feste druff.

Quelle: “Das blaue Licht” (1857), Kinder- und Haus-Märchen, Band 2. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 16:20 (Na, ungefähr.)

– Wir mögen natürlich auch selber einige Podcasts und shouten mal wieder out: Cancelvania-Pod, Stay Forever und natürlich den unnachahmlichen Soziopod.
– Wenns richtig schön blutet, ihr aber vom Schmerz nix merkt, habt ihr die besten Reiben ever gekauft: Microplane sorgt für Splattercontent im Podcast
– ansheinend neues Album draußen von Metallica? Oder sind die auch einfach vorbei? Die SZ stellt die richtigen Fragen: Warum bloß?

– Recht gut gealtert: Teuflisch (2000) (Brendan Fraser, Elizabeth Hurley etc.)
– Gundel Gaukeley (Duckipedia) hat es sogar zu ihrer eigenen Presseportal-Meldung zum 55. geschafft, und hier gibts ein paar sexy Pics. (Zur Sexualisierung von Entenhausen-Bewohnern möchte ich aber gern mal ein ernstes Wörtchen mit den Machern der Duckomenta reden. Aber das ist eine andere Geschichte.)
– Sehr aufschlussreiche Paris Hilton-Doku (gibts vermutlich noch auf YouTube… findet ihr schon raus!), in der neben Lifestyle of the Rich and Famous auch einige düstere Kapitel benannt werden.
– Hier geht’s ja zu wie im Spritzenhaus, Herr Dimpfelmoser! (Neues aus dem Ort Hotzenplotz – ach Moment, wir meinen eigentlich das Kinderbuch)

-Naja, ohne Rambo-Referenz gehts halt auch einfach nicht. Biddesehr.

Schickt uns eure liebsten Flauschwünsche und Diskussionsmaterial an: maerchenstunde-podcast@googlemail.com

Jingle: “Autumn Leaves” (adapted) unter Personal License (CC BY Nikolas Weber) via Audiohub

weiterlesen

MSP020: Das Meerhäschen

von am 23. August 2020

Wir treffen in unserer Jubiläumsfolge auf die Braut, die sich nicht traut. Weil sie keinen Bock auf Dudes hat. Aber deshalb glücklicher Single bleiben? Na, so weit kommt es noch! Das Girl in unserer neuesten Folge MUSS selbstverständlich unter die Haube, auch wenn es bis dahin ein wenig blutig zugeht. Wir lernen außerdem einiges über Zimmer mit und ohne Fenster, Tiere mit Verwechslungspotential (naja, ein bisschen), verrückte Frisuren und tolle Einrichtungstipps für euren Vorgarten.

Quelle: “Das Meerhäschen” (1857), Kinder- und Haus-Märchen, Band 2. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 26:05

– Pumpt die Sneakers auf und schwingt die Baggypants: Hier lernt ihr mehr über Realness im Hiphop – und im Deutschlandradio!
– Seit wann ist es eigentlich normal, Raben zu schießen? Sind die nicht irgendwie … selten? Tja, vermutlich kann der Jagdverband dazu mehr sagen (Achtung, Link geht zu einem PDF). Was aber eigetnlich alle wissen wollen: Kann man Krähen essen, z.B. als schmackhafte Burger? Die Antwort findet ihr hier.
– Ein paar etwas unheimliche Kindheitserinnerungen: Der kleine Wassermann und das sehr, sehr (ich betone: SEHR) gruselige Neunauge.

– Ach, und da war ja noch das Monster von Dreamcatcher und der Sandwurm. Danke, ich wollte heute eh nicht mehr schlafen.

– So, und was ist jetzt eigentlich ein Meerhäschen?  Offenbar nicht ganz so kuschlig, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ach, und was eine Meerkatze ist, haben wir für euch auch noch rausgesucht, um mal alle völlig zu verwirren.Also, was hatte das Girl da jetzt unter ihren Haaren?

– Anti-Linktipp: Wie man eine Frau in eine Hochzeit hineinquatscht. (Please don’t try this at home, kids!) Es gibt auch tolle Amazon-Tips und ein leicht gruseliges Wiki-How.

Schickt uns eure Zeichnungen, gerne auch Wünsche und Diskussionsmaterial an: maerchenstunde-podcast@googlemail.com

Abschlusssong: “Autumn Leaves2” (adapted) unter Personal License via Audeeyah

weiterlesen

MSP019: Rotkäppchen

von am 25. Mai 2020

Eigentlich wollten wir in dieser Folge zusammen Sekt trinken, aus bekannten Gründen ist das nun aber nicht möglich gewesen. Ja, auch wir kommen im Frühling 2020 nicht völlig ohne Gesprächsstoff über das Coronavirus aus. Also, auf die Masken und die Oma versorgen, denn die braucht Nahrung.

Es gibt aber noch eine weitere Version, in der die Ladies sich durchaus zu helfen wissen, wenn creepy dudes mit unguten Absichten ums Eck kommen. Bitte ab sofort nur noch diese Variante weitertragen, bittedanke!

Quelle: “Rothkäppchen” (1850), Kinder- und Haus-Märchen, Band 1. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 15:28

– Verschwörungstheorien noch und nöcher (ein kleiner Leitfaden gegen den Bullshit)
– Die Panspermie-Hypothese und die Drei Fragezeichen: 110 – Panik im Park
– Für alle Daytime-Drinker: Alkohol und Genesung geht nicht ganz so gut zusammen (Netdoktor.de)- Interpretationsmöglichkeiten: gibt es seit der Antike, inner- und außereuropäisch und modern – es sind einfach zu viele, deshalb direkt die Weiterleitung zur Wikipedia

– Rotkäppchen gibt es natürlich auch im Film, genauer gesagt, ganze 39 Mal laut IMDB: Als Kämpferin, in blutig und für Erwachsene mit ziemlich düsterem Inhalt. Bunter wird es bei der deutschen Produktion Die Rotkäppchen-Verschwörung und dem dazugehörige Schnitzel-Lied (dafuq did I just watch?)

Schickt uns Post aller Art, gerne auch Wünsche und Diskussionsmaterial an: maerchenstunde-podcast@googlemail.com

Abschlusssong: “Autumn Leaves2” (adapted) unter Personal License via Audeeyah

weiterlesen

MSP018 – Schneeweißchen und Rosenrot

von am 15. Januar 2020

In der ersten Folge des vielleicht neuen Jahrzehnts (discuss!) ist es weniger winterlich als erhofft, aber das ist es draußen ja auch nicht. Stattdessen streiten sich alle um Feuerwerk und Benimm. Dafür gibt es einige magische Überraschungen, jede Menge Tips zum Schätze finden und einen ziemlich mies gelaunten Rentner-Zwerg. Also eigentlich alles wie immer.

Shownotes

Quelle: “Schneeweißchen und Rosenroth” (1850), Kinder- und Haus-Märchen, Band 2. (Wikisource)

Skip the Gelaber: Das Märchen geht los bei Min. 13:55

– Böllern an Silvester, Australien brennt und der Zoo in Krefeld auch
– Wo man Bären (und andere Tiere) in freier Wildbahn treffen kann und was man dann tun sollte
– Nur so halbe Filmtipps: Einblicke in das Grimm’sche Multiverse: Brothers Grimm (2005) und sektenartige Brutalszenen bei Midsommar (2019)
– Achtung, Trope-Alarm! Wenn der Bösewicht extra nochmal seinen Bösewichtplan zur Erklärung rausholt, wieso er tut, was er tut, statt einfach abzuhauen oder den Helden zu töten, nennt man das Evil Gloating. Und macht sich unglaubwürdig. Von da an lasse ich euch allein im Tabulaturen-Kaninchenbau. Aus, äh, Gründen. *schließt.hektisch.23.tabs

– Kennste einen, kennste alle: “Die Zwerge haben zu gierig und zu tief geschürft!”

Schickt uns Post aller Art, gerne auch Wünsche und Diskussionsmaterial an: maerchenstunde-podcast@googlemail.com

Abschlusssong: “Autumn Leaves2” (adapted) unter Personal License via Audeeyah

weiterlesen